bangalore morningDie kurze Nacht lässt einen noch nicht so richtig los, und die Eindrücke, die man auf der kurzen Fahrt vom Flughafen zum Hotel in der Dunkelheit sammeln konnte, scheinen nur noch bruchstückhafte Bilder aus einem Traum zu sein. Beim Öffnen der Vorhänge schlägt einem warme, feuchte Luft entgegen, die Sonne kitzelt in den Augen. Der Blick fällt auf eine fremde – und doch seltsam vertraute Welt. Apartmentgebäude – und jedes Fenster ist anders, jedes erzählt eine kleine Geschichte über die Bewohner. Da ist man also, begierig die kurze Zeit zu nutzen, all das kennen zu lernen.